Einfach vergleichen und schnell und kostenlos wechseln!
1

Herr Affe freut sich. Nach wochenlangem Überlegen hat er sich dazu entschlossen, nun doch endlich einen Handyvertrag abzuschließen. Von seinem Nachbarn hat Herr Affe gehört, dass der eine "all-net-flat" hat und damit total zufrieden ist. Also setzt sich Herr Affe vor den PC, googelt das entsprechende Schlagwort und wird prompt blass vor Schreck. Mit den entsprechenden Suchergebnissen ist er inmitten eines Dschungels von allen möglichen „all net flats“ gelandet und weit und breit ist kein „Tarzan“ zu finden, der ihm durch das Dickicht des Tarifurwaldes hilft.

Ähnlich wie Herrn Affe ergeht es vielen, die unwissend und unbedarft auf die Suche nach einem Handyvertrag gehen. Gut gemeinte Ratschläge, wie der des Nachbarn von Herrn Affe, verfehlen oft ihr Ziel, weil Begrifflichkeiten wie all net flat aus Unwissenheit falsch ausgelegt werden. Der Nachbar von Herrn Affe beispielsweise hat tatsächlich eine solche, aber eben nur eine SMS „all net flat“! Telefongespräche muss er weiterhin bezahlen. Auch werden oft begrenzte Minutenkontingente fälschlicherweise als „all net flat“ bezeichnet. Fälschlicherweise deswegen, weil eine Flatrate so definiert ist, dass diese zu einem festgelegten Festpreis die unbegrenzte Nutzung eines Gutes gewährt. Da dem unbedarften Kunden das Wissen um solche Spitzfindigkeiten nicht wirklich zugemutet werden kann, ist der Besuch einer entsprechenden Vergleichsseite sehr empfehlenswert, wobei all net flatrates im Vergleich zu Standardtarifen immer eine gewisse Sicherheit und einen Schutz gegen böse Kostenüberraschungen am Monatsende geben.

Wie kann eine Vergleichsseite helfen?

Eine Vergleichsseite für Handytarife hilft in vielerlei Hinsicht. Als erstes sortiert eine solche Seite alle auf dem Markt befindlichen Tarife auf eine übersichtliche Art und Weise, die dazu führt, dass das Vergleichen einfacher wird. So werden beispielsweise alle "all net flat"-Anbieter unter- oder nebeneinander aufgelistet. Dazu erfährt der Kunde, in welchem Netz der jeweilige Tarif zu Hause ist. Ein durchaus wichtiger Faktor um prüfen zu können, ob im gewünschten Aktionsradius des Kunden auch eine entsprechende Netzabdeckung besteht. Ebenfalls überschaubar dargestellt werden die monatlichen Grundgebühren, die Netze, in die man kostenlos telefonieren kann, die SMS-Konditionen, die Vertragslaufzeiten sowie die Internet-Geschwindigkeit und das dazugehörige Downspeed Volumen

Versteckte Tücken

Wer ohne entsprechende Vorkenntnisse einen Handyvertrag abschließt, läuft Gefahr, sich in den Tücken, die ein Handyvertrag mit sich bringen kann, zu verfangen. So sollte man auf versteckte Kostenfallen achten. Im Kleingedruckten zulässige Grundgebühren-Erhöhungen ohne Vorwarnung, hohe Verwaltungs- und Hotline-Gebühren, überzogene Gebühren für Telefonate aus dem Ausland, ein ungünstiger Abrechnungstakt, ein Zwangspfand, wenn die SIM Karte nach Vertragsende nicht zurückgeschickt wird, lange Vertragslaufzeiten und viele andere gehören zu den versteckten Risiken eines Vertrages.



Wechsel möglich

Wenn man allerdings erst nach Abschluss des Handyvertrages bemerkt, dass man den falschen Anbieter und den falschen Tarif gewählt hat, empfiehlt sich der Wechsel zu einem anderen Netzbetreiber. Der Vorteil bei einem solchen Wechsel liegt zunächst einmal darin, dass man gesetzlich geregelt seine Rufnummer zum neuen Anbieter mitnehmen kann. Auch wird der alte Anbieter bei drohender Kündigung in vielen Fällen ein verbessertes Angebot oder ein neues kostengünstiges Handy aus dem Hut zaubern.

Um am Ende nicht selbst ein überforderter "Affe" zu sein, empfiehlt sich vor Abschluss eines Tarifes mit „all ne“t Komponenten in jedem Fall der Besuch einer Vergleichsseite, um am Ende nicht das Nachsehen zu haben.